2016 04 27 Tag gegen Laerm

 

Es ist Mittwoch der 27. April 2016; internationaler Tag gegen den Lärm (International Noise Awareness Day). Die Initiative 'NRW wird leiser' hat uns auf das Angebot aufmerksam gemacht und wir machen gerne mit.

Der 'Tag gegen Lärm' passt perfekt in unser Programm 'Gute gesunde Schule' und zum Schwerpunkt 'Lärmreduzierung', den wir seit einiger Zeit besonders in den Fokus nehmen.

Wir hatten Vieles vorbereitet, gerade um Lärmquellen mit dem Messgerät zu lokalisieren, doch leider kam es anders.

Der Tag fing mit Regen an und es hörte nicht wieder auf. Die Stationen, die wir mit dem Messgerät messen wollten, fielen damit buchstäblich ins Wasser. Umdenken war angesagt. Regenpause.

Also in der ersten Pause die Pegel in den Klassen messen, wenn die Kinder sich dort frei bewegen und spielen dürfen.

Das erste Ergebnis fand ich positiv.
In allen Klassen lagen die gemessenen Pegel bei ca. 80 dBA am Lehrerpult. Das fand ich recht leise, ich hätte mit mehr gerechnet. Die Spitzenwerte lagen bei 84 dbA. In einem Fall kam ein schreiendes Kind direkt in meine Nähe, da zeigte das Messgerät einen Spitzenwert von 92 dBA.

In der dritten und vierten Stunde stand in allen Klassen das Thema 'Lärm' auf dem Programm. Entsprechend der vorgeschlagenen Arbeitsmaterialien beschäftigen sich die Klassen damit, ab wann Lärm gesundheitsschädlich ist (Lärm – O – Meter); lernten in angenehme und unangenehme Geräusche (Lärm), zu unterscheiden.

Das Kollegium hatte sich perfekt vorbereitet (vgl. Bilder). In den dritten und vierten Klassen wurde intensiv zum Thema gearbeitet, es entstanden überall Plakate. Die vierte Klasse hat sogar unterschiedlichste Versuche durchführen können bis hin zu einem Geräusche Quiz.

Ganz wichtig ist noch die Frage: Warum ist leise gut?
Letzteres erscheint uns sehr wichtig, um bei den Kindern nachhaltige Erfolge erzielen zu können. Denn eine Woche der Ruhe, die wir bereits durchgeführt hatten, führte nicht zu einer nachhaltigen Verbesserung; einige Kinder legten das so aus, dass sie ja nur in der Woche der Ruhe leise sein sollten.

Den 'Tag gegen Lärm' nutzen wir um den Fokus auf eine nachhaltige Lärmminderung zu setzten.

Um positive Aspekte erfahrbar zu machen, ist in manchen Klassen der tiefste Lautstärkepegel gemessen worden, nach dem Motto; Wie leise geht es?
Hier kamen Werte um 35 dBA heraus, leiser geht es nicht mehr, die Kinder waren mucksmäuschenstill. Klasse Leistung, so kann man erleben, wie angenehm es ist, wenn es LEISE ist.

Das führte in einer Klasse dazu, dass ich die Kinder überlegt hatten, dass sie auf die Umweltgeräusche achtgeben wollten, also hören wollten, was draußen auf dem Feld, auf der Straße, im Gebäude geschieht.
Es war, den Berichten zu folge, erstaunlich, welche Geräusche man hören konnte, wenn es leise ist. Die Kinder der Klasse haben sich ein solches 'Achtsamkeitstraining' öfter gewünscht. Fazit: Leise kann man genießen.

In einigen Klassen wurde das Material der NUA schon im Vorfeld genutzt, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen. Super.
So wurden per App mit einem Smartphone regelmäßig die Pegel in der Klasse gemessen, dort mit dem Ziel veröffentlicht, den Pegel so weit es geht zu senken. Eine tolle Idee. (vgl. Fotos)

Für uns als Schule ist das Thema Lärm von zentraler Bedeutung, sei es zur Gesunderhaltung der mit den Kindern arbeitenden Personen, dem Schutz der Kinderohren, oder aber um die Konzentrationsfähigkeit der Kinder zu stärken.

Es gibt viele gute Gründe, dem Lärm in der Schule einzudämmen.

Bauliche und infrastrukturelle Maßnahmen sind sinnvoll und notwendig, erzielen aber nicht immer den gewünschten Effekt.
Ohrenschützer in den Klassen wurden angeschafft, die stehen aber in ihrer Anzahl nicht allen Kindern zur Verfügung und erschweren die Kommunikation zwischen Pädagogen und Kindern;
Stellwände mit Filz bezogen brachten auch nicht den gewünschten Effekt ….

Nachhaltige pädagogische Maßnahmen scheinen uns mittel- bis langfristig das sinnvollste Mittel zu sein. Dabei freuen wir uns über die Unterstützung vom Land, z.B. durch die NUA.

Somit schließen wir den 'Tag gegen Lärm' mit einer positiven Bilanz ab.


Volker Begemann-Kaufmann
Schulleiter
Grundschule Vilsendorf
 

 
























Druckansicht | Impressum |Datenschutz | Bitte hier einloggen: Log In

Zuletzt aktualisiert von be am 27.04.2016, 15:05:08.

schulentwicklung

landesprogramm-nrw

logo-zukunftsschulen

Logo_LemaS


KONTAKT

Grundschule Vilsendorf

Bardenhorst 20
33739 Bielefeld

Sekretariat@Grundschule-Vilsendorf.de

 

Sekretariat besetzt:
Montag bis Mittwoch und Freitag
8:30 - 12:30 Uhr
Tel.: 0521 557 999 011

 

Öffnungszeiten Ganztag:
Montag bis Freitag
7:15 - 16:30 Uhr
Tel.: 0521 557 999 021

 

Schülerbibliothek geöffnet:

Montag und Donnerstag

in der zweiten Pause