Schul ABC

Eltern ABC der Bezirksregierung

 

Wissenswertes über unsere Schule nach dem ABC

A

Anschrift und Telefon der Schule:

Bardenhorst 20, 33739 Bielefeld

Tel.: 55799-9011, Fax: -9015

E-Mail: Sekretariat@Grundschule-Vilsendorf.de

 

Ansprechpartner:

Schulleitung: Herr Begemann-Kaufmann

Sekretariat: Frau Brocke;  Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag: 8:30 bis 12:15

Schulhausmeister: Herr Laker

 

Aufsicht: Ihre Kinder sind in den Pausen beaufsichtigt. Natürlich kann die Aufsichtsperson nicht überall zugleich sein, darum gilt: Die Kinder sollen sich „beaufsichtigt fühlen“. Streitfälle werden von der Aufsicht führenden Person geschlichtet.

 

B

Bewegungspausen: Nicht nur die Hofpausen sollen den Kindern Bewegung ermöglichen, sondern auch in den Unterricht integrierte Phasen, damit sie sich wieder besser konzentrieren können.

 Reck

 

Ballspiele: Auf dem Schulhof darf mit weichen Bällen gespielt werden, nicht mit Leder- oder Basketbällen. Im Gebäude soll nicht mit dem Ball gespielt werden!

 

Begabtenförderung: Unsere Schue hat sich zum Ziel gemacht, Kinder mit besonderen Begabungen besonders in den Blick zu nehmen. Mittlerweile hat ca. die Hälfte des Kollegiums in diesem Bereich eine Zusatzqualifikation und fast alle sind Experten im 'Forschenden Lernen'. Informationen zum Thema Begabtenförderung gibt es hier

 

Begleitung: Von uns und auch von der Polizei wird es begrüßt, wenn Ihr Kind den Schulweg möglichst bald allein bewältigt. Das fördert Selbstvertrauen und Selbständigkeit. Sollten Sie Ihr Kind zur Schule bringen, lassen Sie es bitte zumindest allein ins Schulgebäude gehen. Wenn Sie es abholen, warten Sie bitte am Eingang des Schulhofes.

 

Betreuung: Neben der Offenen Ganztagsschule (OGS) gibt es zur Zeit noch die Möglichkeit, Ihr Kind in der BT anzumelden (Vormittags und über Mittagsbetreuung (VÜM). Sie umfasst eine Morgenbetreuung von 7.15 bis 8.45 Uhr und zur Mittagszeit von 11.50 bis 13.20 Uhr (ohne Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung).

 

Beurlaubung: Ein/e Schüler/in kann nur aus wichtigen Gründen auf Antrag der Erziehungsberechtigten vom Schulbesuch beurlaubt werden. Die Beurlaubung soll spätestens eine Woche vor dem entsprechenden Termin schriftlich bei der Schule beantragt werden. Der/die Schüler/in kann beurlaubt werden.

  • bis zu drei Tage von der Klassenlehrerin

  • darüber hinaus von der Schulleitung.

Unmittelbar vor und im direkten Anschluss an die Ferien darf ein Schüler nicht beurlaubt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleitung.

 Kalender

Bewegliche Ferientage: siehe Kalender

 

Bücherei: Seit Anfang 2008 besteht für die Kinder die Möglichkeit, sich an zwei Tagen in der Woche Bücher in der Schulbücherei auszuleihen.

 

Bücherei

 

C

Computer: In jedem Klassenraum oder in den Gruppenräumen stehen PC’s, die in den Unterricht integriert werden können; pro Klassenraum sind 2 PC's internetfähig. Im Computerraum befinden sich weitere Rechner im Netzwerk.

 

 

D

Dekoration: Uns ist es wichtig, dass Klassenräume und Flure schön gestaltet sind. Arbeitsergebnisse anderer Klassen regen an, bringen neue Ideen und erfreuen das Auge.

 

Dienste: Wir legen Wert darauf, dass die Kinder von Beginn an zu kleinen Diensten für die Klassengemeinschaft herangezogen werden. So sollen sie Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein erlernen.

 

dienste

 

E

Entschuldigung: Bei Erkrankung Ihres Kindes bitten wir bis spätestens am 2. Fehltag um eine telefonische Benachrichtigung. Ist das Kind wieder gesund, legt es der Klassenlehrerin eine Entschuldigung vor. Arztbesuche sollten möglichst nachmittags erfolgen.

 

Elternsprechtage: Pro Halbjahr wird ein Elternsprechtag angeboten. Darüber hinaus haben Sie nach Anmeldung immer Gelegenheit, mit den Lehrerinnen in festgelegten Sprechstunden oder anderen vereinbarten Zeiten zu sprechen.

 

feste

 

F

Feste und Feiern sind im Schulleben wichtige Fixpunkte, bei denen Schüler/innen Gelegenheit haben, sich und ihr Können in festlichen Rahmen darzustellen. Eltern, Großeltern und Freunde der Schule sind dazu meist eingeladen.

Am letzten Schultag vor den Ferien findet immer eine Veranstaltung statt, vor den Sommerferien die Verabschiedung der Viertklässler. Die Kinder haben an diesen Tagen nach der 4. Stunde schulfrei.

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden die Schulanfänger mit einem bunten Programm in der Turnhalle und anschließendem Gottesdienst  begrüßt.

Zu Weihnachten gibt es einen großen Schulgottesdienst mit Krippenspiel in der Epiphaniaskirche . Auch Karnevalfeiern und verschiedene Klassenfeste bilden Höhepunkte im Schulalltag.

 

Fundsachen: Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben und in einer großen Kiste im Keller gesammelt. Zu Elternsprechtagen u. ä. werden sie noch einmal ausgestellt und lange liegen gebliebene Sachen werden an wohltätige Einrichtungen gegeben.

 

Förderverein: Seit 1984 existiert an unserer Schule ein Förderverein. Der Vereinsbeitrag beträgt mindestens 10 € im Jahr, nach oben sind keine Grenzen gesetzt! Der Förderverein sponsert u. a. folgendes: Theateraufführungen, Konzerte, Schülerbibliothek, Spiel- und Musikinstrumente und vieles mehr.

 

Förderverein

 


Werden Sie Mitglied, das Geld kommt auch Ihrem Kind wieder zugute!

 

Ferien: Die gesetzlichen Ferien
finden Sie hier:

Schulministerium NRW

Fächer: (siehe Stundentafel)

 

Fahrrad: (siehe Verkehrserziehung)

 

Forschendes Lernen: Im Bereich der Potentialentfaltung von Kindern, bieten wir 'Forschendes Lernen' an. Dies haben wir an einer Schule in Hamburg gesehen und auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten. Diese Art des Unterrichts ist sehr besonders, wir finden sie besonders charmant. Infos dazu gibt es hier

 

Frühstück: Gefrühstückt wird ausschließlich in den Klassenräumen direkt nach der ersten Hofpause.
(siehe auch Gesundheitserziehung)

 Frühstück

 

G

Gesundheitserziehung: Als BUG_Schule (das sind Schulen, die sich der Gesundheitserziehung besonders verpflichtet fühlen) legen wir Wert darauf, dass die Kinder ein gesundes Frühstück mit Obst und/oder Gemüse mitbringen, möglichst in wieder- verwendbaren Brotdosen. In jeder Klassenstufe werden Themen der Gesundheitserziehung behandelt, z.B. Unsere Zähne, Unser Körper, Gesundes Frühstück u.v.m.

Unser Schulgelände lädt zur Bewegung ein und wir achten im Gebäude darauf, den Lärmpegel gering zu halten.

 

Gebäude: Unser schönes Schulgebäude soll möglichst sauber und ordentlich erhalten werden, damit sich alle darin wohl fühlen können. Wir wollen in unserem Rahmen dafür sorgen, dass der Schmutz draußen bleibt. Deshalb tragen die Kinder Hausschuhe und es gibt „Fegedienste“.

 

Pantoffeln

Gute Gesunde Schule: Wir sind stolz darauf eine 'Gut gesunde Schule' zu sein. Wir nehmen regelmäßig an Landesprogramen und Wettbewerben teil. Der Schulentwicklungspreis der Unfallkasse NRW ist ein zentrales Element um uns in diesem Bereich zu verbessern, Hinweise zu bekommen und Preise zu erlangen. Wir waren bereits einmal bei den Gewinnerschulen. Nähere Informationen zur ''Guten gesunden Schule' gibt es hier

 

H

Hausmeister: Unser Schulhausmeister ist für Kinder, Lehrerinnen und Eltern der Ansprechpartner, wenn es um Räume, Schulhofgelände, Fundsachen und kleine Reparaturen geht.

 

Hausaufgaben: Die Kinder bekommen täglich Hausaufgaben, die sie sorgfältig und möglichst selbständig erledigen sollen. Im 1./2. Schuljahr haben wir Lernzeiten im Vormittag und im 3./4. Schuljahr dauern die Hausaufgaben max. 1 Stunde. In der OGS werden die Kinder bei den Hausaufgaben betreut.

 

infokasten

 

I

Informationen: Im Eingang unseres Schulgebäudes befindet sich eine Infotafel, auf der Informationen von Eltern ausgetauscht werden können. Kommerzielle oder politische Werbung ist prinzipiell verboten.

 

 

K

Krankheit: (siehe Entschuldigung) Krankheit

 

Kleidung: Ihr Kind sollte in spielgerechter, strapazierfähiger Kleidung zur Schule kommen. Im Winter sollte auf helle Jacken oder Reflektoren geachtet werden, damit die Kinder im Straßenverkehr gut sichtbar sind.

 

 

L

Läuse: Sollte ein Kind Läuse haben, muss das der Klassenlehrerin sofort gemeldet werden! Um die große Ansteckungsgefahr zu vermindern, bestehen wir darauf, dass das Kind zweimal mit einem wirksamen Mittel behandelt wird und erst wieder in die Schule kommt, wenn es frei von Nissen ist. Darüber hinaus geben wir Ihnen bei Bedarf eine Broschüre mit nach Hause, die genau erklärt, wie Sie vorgehen müssen und was alles zu bedenken ist, um dem lästigen Übel beizukommen.

 

Leseeltern

 

Lesemütter: Wenn Sie Lust und Zeit haben, auch unterrichtlich in der Schule mitzuarbeiten, können Sie das z. B. als Lesemutter (oder –vater) tun. Diese Mütter sprechen mit der Klassenlehrerin ab, was in der zusätzlichen Lesestunde erarbeitet werden soll und gehen dann selbständig mit ihren Gruppen voran.

 

 

M

Müll: (siehe Umweltschutz)

 

O

OGS = Offene Ganztagsschule:

An der seit 2006 bestehenden OGS nehmen zur Zeit ca. 80 Kinder teil. Im Jahr 2007 bekamen wir einen An- und Umbau, so dass die Kinder nun Platz in 3 Räumen haben. Zusätzlich gibt es einen Kickerraum, die Mensa und natürlich den Traumgarten. Die OGS ist von 07.15 bis 16.30 Uhr geöffnet und bietet neben Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag vielfältige AG’s an.

 

 

P

Parken: Sie sollten bitte möglichst hinter der Schule (am Bardenhorst) parken. Es gibt von dort inzwischen einen direkten Weg auf den Schulhof. Bitte nicht direkt vor dem Schulhof halten, dort ist Parkverbot (auch an der Bushaltestelle und den privaten Parkplätzen gegenüber).

 

Pausenzeiten:

  1. Std, 08.00 bis 08.45 Uhr

  2. Std. 08.50 bis 09.35 Uhr, Pause: 09.35 bis 10.00 Uhr

    (Frühstück 09.50 bis 10.00 Uhr)

  1. Std. 10.00 bis 10.45 Uhr

  2. Std. 10.50 bis 11.35 Uhr, Pause: 11.30 bis 11.50 Uhr

 

  1. Std. 11.50 bis 12.35 Uhr

  2. Std. 12.35 bis 13.20 Uhr

 

pause

 

Polizei: Mit unserer Bereichspolizei arbeiten wir eng zusammen und es besteht ein großes Vertrauensverhältnis. Es werden Aktionen zur Verkehrssicherheit durchgeführt, die Radfahrprüfung abgenommen und große Feiern begleitet. Auch im Bereich „Prävention gegen Missbrauch“ ist die Polizei involviert. Außerdem beraten wir uns mit der Polizei, wenn es um kleinere „Delikte“ geht oder wenn auf dem Schulgelände Vandalismus herrscht.

  

R

Rote Karte: (siehe Schulordnung) rote Karte

 

Regeln: (siehe Schulordnung)

 

Rosenmontag: Hier versuchen wir jedes Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Kulturelle Veranstaltungen, Bewegungsspiele in der Turnhalle, Klassenfeste, gemeinsames Frühstück und, wer möchte, Verkleidung. Manchmal gibt es ein Motto (z.B. Zirkus, oder Weltall, oder Tiere oder, oder, ....., immer steht es den Kindern frei, sich so zu verkleiden, wie sie es wollen. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass wir Waffen im weitesten Sinne an der Schule auch zu den Karnevalsfeiern nicht an der Schule sehen möchten, sie sind verboten.

 

S

Schulweg: (Siehe Verkehrserziehung)

 

Schulsachen: (siehe auch Umweltschutz)

 

Schulhof: Unser Schulhof bietet wunderbare Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten, die wir manchmal auch für Sportstunden nutzen. Kinder unser 14 Jahren dürfen auch nachmittags, nach der OGS,  hier spielen. Natürlich bitten wir darum, dass das Gelände sauber gehalten wird.

 

Schulordnung: Die Schulordnung fasst die Regeln unseres Zusammenlebens zusammen. Selbstverständlich lernen Kinder schon vor ihrer Schulzeit in Familie und Kindergarten, dass sie sich an Regeln halten müssen. Trotzdem kommt es natürlich immer wieder zu Konflikten und Übertretungen der Regeln.  Die Schule arbeitet intensiv daran den Kindern Wege aufzuzeigen und einzuüben, wie sie in Problemfällen gewaltlos und mitfühlend reagieren können. Sollte trotzdem ein Kind mehrfach auffällig geworden sein, bekommt es eine Rückmeldung an die Eltern. Sollte sich keine Besserung des Verhaltens einstellen, bitten wir die Eltern zu einem Gespräch.

 

Schulmitwirkung: Schule ohne Eltern funktioniert nicht. Wir nehmen Sie gerne mit „ins Boot“. In der Klassenpflegschaft werden die Belange der einzelnen Klassen besprochen, die jeweils dort gewählten Vertreter finden sich in der Schulpflegschaft zusammen. Diese hat in erster Linie beratende Funktion. Die Schulkonferenz besteht aus 3 Lehrerinnen und 3 Eltern und fasst Beschlüsse (z. B. bewegliche Ferientage, Teilnahme an großen Projekten, Beschaffungen aus dem Eigenanteil der Eltern usw.).

 

Schwimmunterricht: Dieser Unterricht findet im 3. Jahrgang statt. Die Klassen fahren dann mit dem Bus zum „Ishara“ und haben darüber hinaus in diesem Schuljahr nur eine Wochenstunde Sport. Wir regen immer wieder an, die Kinder schon frühzeitig zu Schwimmkursen anzumelden, nicht auf das Schulschwimmen zu warten. Zumindest eine Wassergewöhnung sollte stattgefunden haben Zum Schwimmunterricht gibt es ein besonderes Informationsblatt).

 

Sprechstunden der Lehrerinnen: (siehe Elternsprechtag)

 

Stundentafel

Bei voller Stellenbesetzung wird nach folgender Stundentafel unterrichtet:

 

Fach

Klasse 1

Klasse 2

Klasse 3

Klasse 4

Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, inc. Förderuntericht

12

12

14 - 15

15-16

Kunst und Musik

3 - 4

3 - 4

4

4

Englisch

2 *2.Halbj.

2

2

2

Religion

2

2

2

2

Sport

3

3

3

3

 

 Stundentafel

  

T

Turnzeug: Die Sportstunden machen den Kindern meist besonderen Spaß. Der Sportunterricht darf aber nur in geeigneten Sachen mitgemacht werden. Es gibt strenge Sicherheitsbestimmungen (Sie bekommen dazu einen Brief). Das Turnzeug sollte während der Woche hier bleiben, falls es einmal Vertretungsunterricht gibt, und freitags zum Waschen mit nach Hause genommen werden.

 

Traumgarten: Unser Schulgarten wurde 2002 mit Hilfe der ganzen Schulgemeinde angelegt. Wir verwenden viel Mühe, Geld und Energie darauf, ihn in Stand zu halten. Hier bietet sich den Kindern ein naturnahes Spiel-, Lern- und Beobachtungsareal mit einer Kräuterspirale, „grünem Klassenzimmer“ und Spielhügeln, sowie Sandkasten und Schaukel.

 

Toiletten: Die Toiletten sind keine Spielorte. Bitte üben Sie doch schon vor Schulbeginn mit Ihren Kindern, wie sie sich auf dem „Örtchen“ zu verhalten haben.

 

Tornister: Die Schultasche sollte, wie Sie wissen, nicht zu schwer sein. Vieles lassen die Kinder deshalb im Klassenzimmer. Bitte schauen Sie aber trotzdem regelmäßig in die Tasche und helfen beim Aufräumen, vor allem, wenn Ihr Kind diese Aufgabe noch nicht allein bewältigt.

 

tornister

 

U

Umkleide: Auch die Umkleiden sind keine Spielplätze. Sie sollten sauber gehalten und aufgeräumt wieder verlassen werden.

 

 

Umweltschutz: Selbstverständlich möchten wir dort, wo es uns möglich ist, dazu beitragen, die Kinder sensibel zu machen, wie sie ihre Umwelt schützen können. Dazu trägt Folgendes bei:

  •  

    Verantwortlicher Umgang mit allen Schulsachen, aber auch mit Menschen und den Tieren im Schulgarten.

  •  

    Nutzen von wieder verwendbaren und wieder verwertbaren (Recycling) Dingen wie Dosen, Stiften, Pappheftern, Papier etc.

  •  

    Richtiges Lüften (Stoßlüften) in den Klassen umweltschutz

  •  

    Energiesparen (Licht-aus-Dienst)

 

  

V

Verkehrserziehung: (siehe auch Polizei und Begleitung) Hier gilt, wie für jedes erzieherische Verhalten: Sei ein gutes Vorbild! Wenn Sie Ihr Kind bald möglichst allein zur Schule gehen lassen wollen, sollten Sie den Weg zusammen „eingeübt“ haben. Das gilt besonders, wenn es mit dem Fahrrad fahren darf. Sie selbst entscheiden, wann Sie es dafür fähig halten (möglichst noch nicht im 1. Schuljahr!). Der Fahrradführerschein (4. Klasse) ist davon unabhängig.

 

Vertretung: Grundschulkinder dürfen im Krankheitsfalle einer Lehrerin nicht einfach nach Hause geschickt werden. Wir sorgen dann für Vertretungsunterricht. Leider gibt es zu wenige „Feuerwehrkräfte“ aus dem Vertretungspool, so dass wir meist auf unsere eigenen Lehrkräfte angewiesen sind. So müssen manchmal auch Klassen aufgeteilt werden oder sie werden bei Stillarbeit von der Lehrerin der Nebenklasse mit beaufsichtigt.

 

 

W

Wertsachen: Die Kinder sollen wertvolle Dinge wie Uhren, Ohrringe, Handys usw. zu Hause lassen (auch Tauschkarten!) Damit hat es in der Vergangenheit oft Unfrieden gegeben, weil Sachen abhanden kamen. Wir übernehmen keinerlei Aufsicht oder Gewähr für diese Dinge.

 

Wettbewerbe: Wir möchten dem Wettbewerbsverhalten im Unterricht nicht zuviel Raum geben, sondern eher ein friedliches, helfendes Miteinander fördern. Trotzdem spornt ein Wettbewerb bei Kindern natürlich auch zu höheren Leistungen an. Wir beteiligen uns deshalb an unterschiedlichen Wettbewerben.


Druckansicht | Impressum |Datenschutz | Bitte hier einloggen: Log In

Zuletzt aktualisiert von be am 16.04.2018, 10:49:33.

schulentwicklung

landesprogramm-nrw

logo-zukunftsschulen

Logo_LemaS


KONTAKT

Grundschule Vilsendorf

Bardenhorst 20
33739 Bielefeld

Sekretariat@Grundschule-Vilsendorf.de

 

Sekretariat besetzt:
Montag bis Mittwoch und Freitag
8:30 - 12:30 Uhr
Tel.: 0521 557 999 011

 

Öffnungszeiten Ganztag:
Montag bis Freitag
7:15 - 16:30 Uhr
Tel.: 0521 557 999 021

 

Schülerbibliothek geöffnet:

Montag und Donnerstag

in der zweiten Pause